Vorerst wenig Holz beim Wiederaufbau

Ein Artikel von DI (FH) Martina Nöstler (für Timber-Online bearbeitet) | 09.08.2012 - 08:21
In Norditalien, wo es am 20. und 29. Mai zu heftigen Erdbeben kam, sollen bis Ferienende 28 Schulgebäude mit 600 Klassenräumen errichtet werden. Etwa 30 Betriebe haben den Zuschlag für den Wiederaufbau erhalten, informiert ein italienisches Nachrichtenmagazin im Internet. Einige Unternehmen waren bereits bei den Arbeiten nach dem Erbeben in L’Aquila beteiligt. In der Liste finden sich derzeit nur zwei „Holzbaubetriebe“: Rubner Objektbau sowie Cosmo Haus. Möglich ist aber, dass andere Hölzerne als Subunternehmen zum Zug kommen. In den Ausschreibungen wurde Brettsperrholz als mögliches Baumaterial angeführt (s. Link 3 unten).

Sofern es das Wetter erlaubt, sollen die Arbeiten bis Mitte Oktober beendet sein, heißt es.

Ähnliche Artikel

Der baugewerbliche Umsatz stieg in Deutschland im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat um 16,2%. Mehr lesen ...

Für das gehobene Handwerk und die Industrie stellte SCM auf der Ligna die schwere CNC-Portalbearbeitungsmaschine Accord 50 für den Holzbau vor. Die Anlage ist mit einem 17 kW starken 5-Achs-Aggregat... Mehr lesen ...

Zu Jahresbeginn freuten sich deutsche Holzbauunternehmen über einen Auftragsbestand von durchschnittlich elf Wochen, so die Daten von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister. Für 2017... Mehr lesen ...

Am 26. April fand die Auftaktveranstaltung der Charta für Holz 2.0 in Berlin statt. Mehr lesen ...

+2% im Februar gegenüber Vormonat Mehr lesen ...