rothoblaas_2016_02.jpg
Der Unternehmenssitz von Rothoblaas  samt Entwicklungsabteilung und Zentrallager befindet sich in Kurtatsch © Rothoblaas
Rothoblaas

Ein bis zwei Schritte voraus

Ein Artikel von Günther Jauk | 30.11.2018 - 14:52

Abgesehen vom Holz, bietet Rothoblaas alles, was notwendig ist, um ein Gebäude aus Holz zu errichten. Dabei reicht das Sortiment der Südtiroler von Schrauben und Holzbauverbindern über Bauabdichtungssysteme für die Luft- und Winddichtheit, Lösungen zur Schalldämmung bis hin zu Absturzsicherungssystemen und einer umfangreichen Dienstleistungspalette für Planer.

1991 als reines Handelsunternehmen für Maschinen und Zubehör für den Zimmereisektor gegründet, erkannte man bei Rothoblaas bald das Potenzial neuer Holzbauprodukte. Rasch wurde aus einer Ein-Mann-Entwicklungsabteilung ein zentrales Standbein des Unternehmens, das seither laufend neue Produkte kreiert, ausgiebig testet und auf den Markt bringt. Darüber hinaus arbeiten die Südtiroler eng mit externen Forschungseinrichtungen zusammen – aktuell ist man in über 50 Projekte mit 20 Institutionen involviert. „Nur so können wir für künftige Anforderungen des modernen Holzbaus adäquate Lösungen anbieten“, erläutert Gesellschafter Peter Lang. Bereits seit Jahren reinvestiert Rothoblaas seine Gewinne in die Forschung und Produktentwicklung sowie den Ausbau neuer Märkte.

Bei Weitem nicht alle Entwicklungen und Erkenntnisse lassen sich dann aber direkt in der Praxis anwenden. „Das ist aber kein Problem. Wir wissen, dass wir immer wieder einen Schritt zu viel nach vorne machen. Solange aber die Richtung stimmt, profitieren wir dennoch davon. Auch nicht unmittelbar umsetzbare Erkenntnisse sind oftmals große Gewinne“, beleuchtet Lang die Unternehmensphilosophie.

BSP als treibende Kraft

Rothoblaas_Menschen.jpg

Geschäftsführer Robert Blaas (li.) sowie Gesellschafter Peter Lang leiten die Geschicke von Rothoblaas © Rothoblaas

Besonders in den vergangenen zehn Jahren ist Rothoblaas massiv gewachsen. Mit 350 Mitarbeitern in 35 Ländern und Niederlassungen in 13 Ländern kümmert sich das Unternehmen heute um Kunden in 75 Märkten. Zum Teil hängt dieser Erfolg von der ebenfalls rasch wachsenden Brettsperrholz-Industrie ab. Lang sieht dies aber nicht als einseitige Abhängigkeit, sondern viel mehr als fruchtbare Partnerschaft, denn „nur mit hochwertigen Verbindungsmitteln lassen sich BSP-Bauten rasch und sicher errichten“. Als Beispiel nennt er das Projekt Alpenresort Schwarz, bei dem 1000 Stück X-Rad-Verbinder die Bauzeit um einige Wochen verkürzten.

Als weiteren zentralen Erfolgsfaktor nennt Lang den ausgeprägten Servicegedanken: „Unsere Produkte werden weltweit nicht von klassischen Verkäufern, sondern technischen Beratern vertrieben. Nur so können wir unsere hohen Qualitätsanforderungen in allen Bereichen erfüllen.“

Ebenfalls wichtig ist für Rothoblaas das Thema Ausbildung. In regelmäßigen Abständen lädt das Unternehmen neben Schulungen auch zu Seminaren und Vortragsreihen ein, bei denen namhafte Forscher, Holzbauexperten, Architekten und Vordenker zu Wort kommen. Die rege Nachfrage nach derartigen Veranstaltungen kann sich Lang einfach erklären: „Unsere Seminare sind keine Werbeveranstaltungen, sondern hochwertige Informationsquellen. Das wissen die Besucher zu schätzen.“ Neben konkreten Fragestellungen zu BSP finden dabei auch andere wichtige Branchenthemen, wie etwa LVL oder BIM, ausreichend Platz.

Immer neue Lösungen

RothoXrad.jpg

Das X-Rad System ist eines der innovativen Verbindungsmittel von Rothoblaas: Bei der Errichtung des Alpenresorts Schwarz verkürzte der Einsatz von 1000 Stück X-Rad-Verbindern die Bauzeit um einige Wochen © Rothoblaas

Eines der innovativsten Rothoblaas-Produkte ist der Systemverbinder X-Rad. Erstmals 2016 in Taiwan für mehrstöckige BSP-Projekte eingesetzt, steigt das Interesse jetzt in vielen Teilen der Welt an. Laut Rothoblaas zeichnet sich das System durch hohe Präzision, kürzere Bauzeiten, mehr Sicherheit auf der Baustelle und hervorragende statische Eigenschaften aus. Die Hauptkomponente bildet der Universalverbinder X-One. Dieser kann innerhalb des Komplettsystems X-Rad bei allen Anwendungen, welche die Übertragung hoher Kräfte erfordern, eingesetzt werden.

Neue, erfolgversprechende Produkte sind der Spider Connector für punktgestützte BSP-Flachdecken mit großen Spannweiten (über 5 m) und der Winkelverbinder TT V240. Letztgenannten entwickelten die Südtiroler für Verbindungen im Geschosswohnbau, die Zug- und Schubbelas-
tungen aushalten müssen. Das Geheimnis liegt in der Möglichkeit, zusätzlich auch Vollgewindeschrauben schräg einzubringen. Durch die Zahl der eingesetzten Schrauben lassen sich Zug- und Schubkräfte – ähnlich wie bei einer BSP-Linienverbindung – steuern. Jeder Winkel kann bis zu 60 kN Schub- und 100 kN Zugkräfte aufnehmen. Mit einer sehr geringen Aufbauhöhe von 120 mm verschwindet der Winkel – anders als bei herkömmlichen Zugankern – im Fußbodenaufbau.

Darüber hinaus arbeitet Rothoblaas an zahlreichen weiteren Produkten, die kurz vor der Marktreife stehen. Mehr, als dass diese „das Bauen mit BSP noch einfach und effizienter machen“, ist von Lang derzeit aber noch nicht zu erfahren.