133188520318.jpg
Die deutschen Rundholzpreise sanken zuletzt leicht ? laut BSHD aber nicht ausreichend (Index 200 = 100%) © BSHD

„Unser Rundholz ist zu teuer ...“

Ein Artikel von DI Hannes Plackner (für Timber-Online bearbeitet) | 16.03.2012 - 09:11
133188520318.jpg
Die deutschen Rundholzpreise sanken zuletzt leicht ? laut BSHD aber nicht ausreichend (Index 200 = 100%) © BSHD
Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Sägeindustrie verschlechtert sich. Das befürchtet jedenfalls der Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland (BSHD). Im Vergleich zu den meisten Nachbarländern habe sich deutsches Rundholz zu Jahresbeginn zu wenig verbilligt, wird argumentiert. „Die Reduktion reicht bei weitem nicht aus, um sich dem internationalen Preisniveau ausreichend zu nähern“ sagt BSHD-Präsident Dr. Klaus Böltz.

Auf den Schnittholzmärkten sei ebenfalls keine Erholung absehbar. „Eine Preissteigerung ist aber zwingend geboten, um wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen“, mahnt Böltz. Ansonsten können sich deutsche Sägewerke dem internationalen Wettbewerb nicht erwehren. Die Ertragslage könnte noch schwieriger werden, warnt der BSHD.

Gleich weiterlesen ...

472 US-$/1000 bft betrug der Preis für Nadelschnittholz 2-by-4 frei Große Seen Region am Ende der KW 20. Mehr lesen ...

Im Sägewerk Schwaiger, Hengersberg/DE, brannte ein Trafohäuschen im Pelletswerk. Mehr lesen ...

Die turnusmäßige Umfrage des Münchener Wirtschaftsverbandes zeigt, dass es der deutschen Sägeindustrie so gut geht wie lange nicht mehr. Mehr lesen ...

Bei Zwickl-Holz setzt man seit Jahren auf die sommergrüne Baumart und grenzüberschreitendes Arbeiten. In den beiden Sägewerken in Österreich und Tschechien erfolgt der Rundholz-Einschnitt der... Mehr lesen ...

Von Januar bis Februar exportierte Österreich 815.000 m³ Nadelschnittholz inkl. Hobelware, um 9% mehr als im Vorjahres-Vergleichszeitraum. Mehr lesen ...