1299678145.jpg
Symbolfoto © DI (FH) Martina Nöstler

Holzindustrie Bayerl stoppt Einschnitt

Ein Artikel von DI Hannes Plackner | 30.07.2012 - 14:21
Aufgrund der schlechten Ertragslage stellt die Holzindustrie Bayerl, Kirchroth/DE, den Einschnitt ein. Wie Geschäftsführer Franz Bayerl gegenüber Timber-Online bestätigte, wurden heute 33 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet. Die Leimholzproduktion (30.000 m³/J KVH, Duo, Trio, BSH) wird mit 22 Mitarbeitern weiter betrieben.

Im Vorjahr wurden im niederbayerischen Sägewerk noch 98.000 fm einschgeschnitten.

Ähnliche Artikel

Vier-Länder-Treffen bestätigt den Trend zu steigenden Schnittholzpreisen. Mehr lesen ...

Die Hurrikans im Süden und die Waldbrände im Westen der USA sorgen derzeit für eine Nadelschnittholznachfrage, die das Angebot übersteigt. Mehr lesen ...

Der steigende Bedarf ließ im ersten Halbjahr global die Nadelschnittholzpreise steigen, erhob der US-Informationsdienst Wood Resources International. Mehr lesen ...

Es geht bergauf – das war eine Schlüsselbotschaft die Herbert Jöbstl, Vorsitzender Sägeindustrie Österreich, am 8. September auf einer Pressekonferenz in Pörtschach postulierte. Mehr lesen ...

Eine Lagerhalle auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerks in Grevesmühlen/DE geriet am 7. September in Brand. Mehr lesen ...