Rex_Derix.jpg

Nach zwei Supermaster HC-Lamellen- hobeln von Rex orderte die Derix-Gruppe unlängst einen Vorhobel desselben Typs © Rex

Rex Holzbearbeitungsmaschinen

Der Holzspar-Hobel

Ein Artikel von Günther Jauk | 20.04.2022 - 14:18
Derix_Markus.jpg

Markus Derix, Geschäftsführer Derix-Gruppe © Derix-Gruppe

Müsste Markus Derix etwas Negatives über seine Supermaster HC-Hobelanlagen von Rex sagen, dann wäre es der Name. Denn seiner Meinung nach wird die einfache Typenbezeichnung HC – sie steht für Heavy Construction – der tatsächlichen Innovation und Leistung dieser Maschine nicht ganz gerecht. Der Geschäftsführer der Derix-Gruppe investierte vor vier Jahren das erste Mal in einen Supermaster HC und wartet mittlerweile auf die dritte Anlage dieser Art. Nach zwei Supermaster HC-Lamellenhobeln für BSP und BSH wird es dieses Mal eine Vorhobelmaschine desselben Typs.

Durch die bemerkenswerte Holzeinsparung ist die Amortisationszeit der Supermaster HC-Hobelanlagen hervorragend.

Markus Derix, Geschäftsführer Derix-Gruppe

Vollflächiges Hobeln

„Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt“, zitiert Rex-Geschäftsführer Joachim Schwarzbeck Henry Ford und erklärt damit die Idee hinter den HC-Maschinen. „Sie sorgen nämlich dafür, dass unsere Kunden weniger Geld für Rohware ausgeben müssen, da sie weniger einkaufen können, wenn sie mit der HC-Version anstatt einer normalen Maschine arbeiten.“

Dabei war es Rex ein besonderes Anliegen, eine Maschine zu entwickeln, die nicht nur das Übermaß wegnimmt, sondern die gesamte Lamelle vollflächig aushobelt. Das spielt vor allem beim Einsatz als Vorhobelmaschine und einer nachgelagerten Scannerbeurteilung eine zentrale Rolle. „Bei durchgehend blanken Oberflächen können wir unsere Scannersysteme wesentlich genauer einstellen und erreichen somit eine deutlich bessere Sortierqualität“, bestätigt Derix.

Ursprünglich war Derix vor vier Jahren auf der Suche nach einem Standard-Kalibierhobel für das neue BSP-Werk, wobei ihm das versprochene Einsparungspotenzial dieses Systems nicht ganz schlüssig erschien: „Es wird ja lediglich garantiert, dass bei einem Untermaß nicht noch mehr weggehobelt wird“, erinnert sich Derix. Durch Zufall stieß man dann auf Rex und deren neu entwickeltes HC-System.

Obwohl man noch nie zuvor zusammengearbeitet hat und es für die HC-Version der Supermaster noch kaum Referenzen gab, war man bei Derix rasch von den Vorteilen dieser Hobelanlage überzeugt. Diese ist in der Lage, auch geschüsselte Lamellen mit minimalen Spanabnahmen auszuhobeln. Hierfür sorgt ein schweres pneumatisches Drucksystem vor und über beziehungsweise unter den Arbeitswellen. Der Druck ist dabei entsprechend der Holzkrümmung einstellbar, wodurch die Rohware soweit als möglich durchgedrückt wird. Dadurch ist nur eine minimale Spanabnahme nötig, um das Holz soweit als möglich vollflächig zu hobeln.

Ursprüngliche Bedenken, dass die Lamellen aufgrund der hohen Drücke reißen könnten, haben sich bei Derix nicht bestätigt: „Wir haben sogar damit gerechnet und es wäre bei BSP-Mittellagen auch kein Problem gewesen. Im Endeffekt ergibt die Bearbeitung mittels HC-Hobel aber keine Mehrbeanspruchung gegenüber einer Durchlaufpresse, die für die Lamellen ja auch kein Problem ist.“

Holzpreis schafft Bewusstsein

Die Materialeinsparung beziffert Schwarzbeck je nach Anwendung mit 1 bis 2 mm. Ein Wert, den auch Derix bestätigt: „Beim Test hatten wir eine Spanabnahme von 0,75 mm, in der Praxis fahren wir aber mit 1 mm, womit wir auf der sicheren Seite sind und immer noch sehr viel Material einsparen.“

Mit den steigenden Holzpreisen geht Derix davon aus, dass das derzeit noch fehlende Verständnis in der Branche für diese Technologie rasch wachsen werde: „Natürlich sind diese Maschinen nicht billig, aber die Holzeinsparung überwiegt hier deutlich und die Amortisationszeiten waren bereits vor den hohen Holzpreisen exzellent. In unserer Nachhaltigkeitspolitik hat die Einsparung von Ressourcen oberste Priorität. Gerade weil wir mit einem nachwachsenden Rohstoff arbeiten, wollen wir in allen Belangen der Rohstoffbeschaffung, der Verarbeitung und der gesamten Organisation den Nachhaltigkeitsgedanken vorleben. Unsere Investition in diese ressourcensparende Hobeltechnik ist hierfür ein gutes Beispiel und umso schöner ist es, dass sich diese Investitionen in Nachhaltigkeit auch monetär rechnen.“

Wirtschaftlichkeit steigt

RexMenschen.jpg

Den beiden van Roje-Geschäftsführern Oliver Mühmel (li.) und Gerhard Hauschulte passt die materialsparende HC-Hobelanlage von Rex sehr gut in das Gesamtkonzept © Günther Jauk

In Oberhonnefeld-Gierend/DE nehmen die Holzwerke van Roje gerade ihr erstes BSP-Werk in Betrieb. Mit zahlreichen Maßnahmen, darunter eine Recyclinganlage für die Ausschnitte, soll ein erhebliches Umweltentlastungspotenzial ausgeschöpft werden. Das deutsche Bundesumweltministerium fördert das Projekt im Zuge des Umweltinnovationsprogramms mit 6  Mio. €.

Rex_Hobel_vanRoje.jpg

Mi dem Lamellenhobel Supermaster HC von Rex möchte man bei van Roje 1,5 mm Holz bei jeder Lamelle einsparen © Günther Jauk

In puncto Lamellenhobel setzt das Unternehmen ebenfalls auf einen Supermaster HC von Rex. „Das materialsparende Hobeln passt sehr gut in unser Gesamtkonzept und die Holzeinsparung von 1,5 mm wirkt sich zudem ausgesprochen positiv auf die Gesamtwirtschaftlichkeit aus“, begründet Gerhard Hauschulte die Kaufentscheidung. Der van Roje-Geschäftsführer berichtet zudem von positiven Erfahrungsberichten anderer Marktteilnehmer: „Aufgrund der guten Resonanz anderer Hersteller verlassen wir uns auch im BSP-Werk gerne auf die Erfahrungen und Expertise von Rex.“ Im Hobelwerk arbeitet van Roje seit wenigen Monaten ebenfalls mit einer Rex-Hobelanlage.