Käfer-Alarm in Alabama

Ein Artikel von Martin Heidelbauer (für Timber-Online bearbeitet) | 20.03.2017 - 13:31

Die Ausbreitung des Kiefernkäfers „Southern pine beetle“ könnte heuer die Holzindustrie in Alabama mit einem Produktionswert von 11 Mrd. $ schwer treffen, befürchten staatliche Forstbeamten. Aufgrund der vorjährigen Rekord-Trockenheit sind die Bäume bereits geschwächt und anfällig für Käferbefall. Wenn die Anzahl der Käfer zunimmt, können auch gesunde Bäume befallen werden.

Ähnliche Artikel

64 große Waldbrände markieren eine der schlimmsten Feuersaisonen der Nation. Verabsäumte Durchforstungen lassen Wälder zu „Pulverfässern“ werden. Mehr lesen ...

Holzmarktbericht der Landwirtschaftskammer Österreich September 2017 Mehr lesen ...

Die Einfuhren von Nadelsägerundholz lagen im 1. Halbjahr leicht über dem Vorjahresniveau. Tschechien konnte seine Position als Top-Lieferant weiter ausbauen. Mehr lesen ...

Umfangreiches Maßnahmenpaket für Waldbesitzer beschlossen. Mehr lesen ...

Deutlichster Anstieg war im II. Quartal in Mittel- und Osteuropa zu verzeichnen. Mehr lesen ...