BSP-Werk in Baruth geplant

Ein Artikel von DI Hannes Plackner | 31.07.2012 - 10:22
Im ostdeutschen Baruth sind offenbar die Planungen für ein neues Brettsperrholzwerk am Laufen. Das Beratungsunternehmen Timbersol, Bruck an der Mur, plane, im Baruther Industriegebiet eine BSP-Fertigung anzusiedeln, wird Bürgermeister Peter Ilk von der Märkischen Allgemeinen zitiert. Ilk ist gegenwärtig auf Urlaub. Seitens des Baruther Hauptamts wollte man auf Nachfrage von Timber-Online nur bestätigen, dass ein Förderantrag für eine BSP-Investition beim Land Brandenburg gestellt wurde.

Verarbeitet werden soll Schnittholz der Klenk Holz AG, heißt es weiter im Zeitungsbericht. Das Unternehmen schnitt im Vorjahr in Baruth 930.000 fm Märkische Kiefer ein. In Branchenkreisen wird vermutet, dass die Produktionskapazität in der ersten Ausbaustufe bei 50.000 m³/J liegen werde.

Timbersol ist das Beratungsunternehmen der ehemaligen Mayr-Melnhof-Vorstände Mag. Josef Dringel und Ing. Anton de Menech. 

Lage von Baruth


Größere Kartenansicht

Gleich weiterlesen ...

472 US-$/1000 bft betrug der Preis für Nadelschnittholz 2-by-4 frei Große Seen Region am Ende der KW 20. Mehr lesen ...

Im Sägewerk Schwaiger, Hengersberg/DE, brannte ein Trafohäuschen im Pelletswerk. Mehr lesen ...

Die turnusmäßige Umfrage des Münchener Wirtschaftsverbandes zeigt, dass es der deutschen Sägeindustrie so gut geht wie lange nicht mehr. Mehr lesen ...

Bei Zwickl-Holz setzt man seit Jahren auf die sommergrüne Baumart und grenzüberschreitendes Arbeiten. In den beiden Sägewerken in Österreich und Tschechien erfolgt der Rundholz-Einschnitt der... Mehr lesen ...

Von Januar bis Februar exportierte Österreich 815.000 m³ Nadelschnittholz inkl. Hobelware, um 9% mehr als im Vorjahres-Vergleichszeitraum. Mehr lesen ...