14894800592453.jpg
Mit dem mobilen Kärcher-Hochdruckreiniger sind auch schwer zugängliche Weinfässer schnell gesäubert © Kärcher

Entrinden unter Hochdruck

Ein Artikel von Dinah Urban (für Timber-Online bearbeitet) | 14.03.2017 - 11:53
14894800592453.jpg
Mit dem mobilen Kärcher-Hochdruckreiniger sind auch schwer zugängliche Weinfässer schnell gesäubert © Kärcher
Schon mal einen Baum gekärchert? Findige Blockhausbauer kamen vor 15 Jahren auf diese Idee. Sie waren auf der Suche nach einer praktischen Entrindungslösung für die Baustelle – meist mitten im Wald. Sie wandten sich an Kärcher, Winnenden/DE, und erhielten die passende Gerätschaft. „Ein Volumen von 1000 l und ein Druck von 250 bar sind für diese Aufgabe das erforderliche Leistungsminimum“, erklärt Produktentwickler Wolfgang Holzwarth. „Um zügig arbeiten zu können, empfehlen wir allerdings ein 350 bar-Modell.“ Nach 1 bis 2 Stunden ist eine Tanne oder Douglasie von 10 m Länge und mit einem Durchmesser von 30 bis 40 cm nackt – nachschleifen nicht nötig. Die Oberfläche verfügt über ihren ganz eigenen Charme. Andere Holzarten benötigen mehr Zeit, andere verlangen Feingefühl. „Ist das Holz zu weich, wie bei der Hainbuche, ist die Kärchermethode nicht zu empfehlen. Profis und Holzkenner finden mit unserer Lösung aber einen wendigen Helfer, der mit Elektro- oder Benzinantrieb flexibel einsetzbar ist“, informiert Holzwarth. Eine Wasserquelle wird natürlich auch benötigt. Und nach getaner Arbeit kann man mit der Allzweckwaffe gleich noch die Einsatzfahrzeuge wieder auf Hochglanz bringen.
Ein weiteres hölzernes Anwendungsgebiet für Kärcher-Hochdruckreiniger findet sich etwa in der Winzerei. Mit dem Fassreiniger BC 14/12 lassen sich geschlossene Fässer an Ort und Stelle in wenigen Minuten gründlich säubern und absaugen. Das Gerät lässt sich an alle Hochdruckreiniger von Kärcher anschließen, die über eine Druck- und Wassermengenregulierung direkt an der Pistole verfügen. Der rotierende Hochdruckstrahl erreicht schwer zugängliche Stellen. Nach der effizienten Reinigung lässt sich das Schmutzwasser samt bis zu 5 mm großer Partikel durch einfaches Umlegen eines Hebels absaugen. Das Fass wird auf diese Weise vollständig entleert, ohne es umständlich umdrehen zu müssen.

Ähnliche Artikel

Vier-Länder-Treffen bestätigt den Trend zu steigenden Schnittholzpreisen. Mehr lesen ...

Die Hurrikans im Süden und die Waldbrände im Westen der USA sorgen derzeit für eine Nadelschnittholznachfrage, die das Angebot übersteigt. Mehr lesen ...

Der steigende Bedarf ließ im ersten Halbjahr global die Nadelschnittholzpreise steigen, erhob der US-Informationsdienst Wood Resources International. Mehr lesen ...

Es geht bergauf – das war eine Schlüsselbotschaft die Herbert Jöbstl, Vorsitzender Sägeindustrie Österreich, am 8. September auf einer Pressekonferenz in Pörtschach postulierte. Mehr lesen ...

Eine Lagerhalle auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerks in Grevesmühlen/DE geriet am 7. September in Brand. Mehr lesen ...