IMG_0508.JPG
Archivbild © Martina Nöstler
Welt

BSP-Markt wächst munter weiter

Ein Artikel von Günther Jauk | 08.11.2018 - 14:35

Mit jährlichen Wachstumsraten jenseits der 10 %-Marke legt die mitteleuropäische Brettsperrholz-Branche produktionsmäßig auch weiterhin kräftig zu. 2017 stieg die produzierte Menge in der DACH-Region, in Tschechien und Italien um 15 % auf 690.000 m³, in diesem Jahr wird der Ausstoß um weitere 13 % auf 770.000 m³ nach oben klettern. Die Zunahmen ergeben sich in erster Linie aus Produktionssteigerungen beinahe aller großen Hersteller (s. Tabelle unten). Die beiden Neueinsteiger, Johann Pabst Holzindustrie, Zeltweg, und Best Wood Schneider Eberhardzell/DE – beide produzieren seit heuer 1,25 m breites BSP –, wurden hier noch nicht berücksichtigt.

Noch steiler dürfte die Wachstumskurve in den kommenden Jahren ausfallen: 2019 gehen die Derix-Gruppe in Westerkappeln/DE und Schilliger Holz in Küssnacht/CH mit neuen, großen Fertigungslinien an den Start. Darüber hinaus steigt die Pfeifer Group mit einem 100.000 m³-Standort in Schlitz/DE in die Branche ein und Stora Enso startet ein drittes Werk in Skandinavien.

Für 2020 hat die Johann Offner-Unternehmensgruppe die Eröffnung eines zweiten KLH-Standortes in Wiesenau bei Bad St. Leonhard angekündigt. Im Endausbau möchte man dort 150.000 m³/J BSP fertigen. In Summe käme KLH dann, wie Binderholz und Stora Enso, auf 270.000 m³/J. Binderholz wird diese Zahl mittels einer zweiten Ausbaustufe in Burgbernheim, Stora Enso eines dritten Standorts im schwedischen Gruvön erreichen. Rechnet man die künftigen Kapazitäten der „großen drei“ zusammen, übertrifft die Summe mit über 800.000 m³ den aktuellen Gesamtausstoß in Mitteleuropa. Neben diesen bestätigten Projekten gibt es noch von einigen anderen österreichischen und deutschen Holzindustrien konkrete Pläne, in den BSP-Markt einzusteigen oder ihre Kapazitäten zu erweitern. Zu Redaktionsschluss wollte das noch niemand offen kommunizieren. Für die Zeit nach dieser angekündigten Investitionsflut sind die Erwartungshaltungen der Maschinenausstatter geteilt. Während die eine Seite von einer „Verschnaufpause“ ausgeht, rechnen andere Maschinenbauer mit „weiteren Wachstumsschüben“ bis hin zur „Verdoppelung des Marktes in wenigen Jahren.“

800.000 m³/J: Ab 2021 werden drei Unternehmen mehr BSP produzieren als heute die gesamte Branche.

Günther Jauk
BSP_Produktion_2008-2020.jpg

Entwicklung der BSP-Produktion in Europa seit 2008 © Holzkurier

Potenzial in ganz Europa

Kräftige Zuwächse verzeichnet auch der nordeuropäische Markt. Nach derzeit eher kleineren Werken (bis 40.000 m³/J) in Finnland (CLT Finland), Lettland (Skonto Cross Timber Systems) und Schweden (Martinsons, Södra) wird ein Großprojekt bei Splitkon in Norwegen installiert. Als Nächstes hat die schwedische Holzindustrie Setra ihren Brancheneinstieg mit 55.000 m³/J Produktionskapazität für 2020 angekündigt.

Södra betreibt aktuell nur eine Testanlage mit 7000 m³ pro Jahr und Schicht, dürfte diese aber bald um eine Großanlage erweitern. Nicht zu vergessen ist der bereits zuvor erwähnte 100.000 m³/J-Standort Gruvön/SE von Stora Enso, der nächstes Jahr anlaufen wird. Für Branchenkenner ist dies erst der Anfang, da „die großen Holzindustrien das Potenzial erkennen und BSP am Markt Anklang findet“.
Weniger erfolgreich verlief das 120.000 m3/J-Großprojekt des britischen Versicherungskonzerns Legal & General. Die gekauften Anlagen gingen nie in Betrieb – man sei auf der Suche nach einem Käufer, heißt es aus der Branche. Mit Blick auf die Lieferzeiten der Maschinenausrüster dürfte das kein allzu großes Problem darstellen.

Großes Potenzial orten Experten auch in Osteuropa, Russland und Frankreich, wo Piveteaubois vor wenigen Wochen eine große BSP-Linie in Betrieb nahm.  

Aufholbedarf in Amerika

„Potenzial, ja – Infrastruktur und Know-how, nein.“ So könnte man den Blick einiger mitteleuropäischer Experten auf den nordamerikanischen Markt zusammenfassen. „Wenn Europa die Champions League ist, sind die USA bestenfalls noch Zweite Liga“, formulierte es ein Maschinenausstatter. Trotz einiger angekündigter Fertigungslinien und Megaprojekte sieht man den Durchbruch noch lange nicht erreicht.

Neben Kapazitäten und der Erfahrung in der Produktion mangelt es in den USA an Planern und Fachkräften auf der Baustelle. „Oft werden Objekte von Stahlbauern errichtet, denen das Wissen und die Erfahrung im Holzbau fehlen. Das birgt Fehlerquellen“, bringt es ein europäischer Hersteller auf den Punkt. Trotzdem – oder gerade deshalb – wird der US-Markt von europäischen Produzenten und Maschinenausstattern intensiv bearbeitet.

Univ.-Prof. Dr. Gerhard Schickhofer von der Technischen Universität Graz sieht die Zukunft von BSP in der Vorfertigung und Modularisierung: „Nach dem Produkt gilt es jetzt, eine Bauweise zu entwickeln. In enger Zusammenarbeit mit Gebäudetechnikern und Architekten müssen wir die Gesamtheit des Bauens betrachten, von bekannten Systemen abrücken und holzadäquate Lösungen in den Vordergrund rücken. Viele Arbeiten, die man jetzt auf der Baustelle erledigt, könnte man auch in die Produktionshalle verlagern.“ Konkret umgesetzte Lösungen in diesem Bereich würden die globale Verbreitung von BSP maßgeblich erleichtern.

Brettsperrholz-Produktion AT/DE/CH/CZ/IT 2017/2018 – Verklebte Produkte
Unternehmen Standort  Produktion 2017 (m³)  Produktion 2018 (Plan; m³) 1-Schicht-Kapazität (m³) Besonderheiten Fugenverklebung Flächenklebstoff Holzarten in Oberfl. Format bis [m]
Agrop Nova Ptení/CZ 7.000 7.000 k. A. Decklagen ohne Zinkstöße; Akustik-/Rippen -/Kastenelem. ja PUR, MUF Fi, Ta, Sib. Lä 2,95 x 12
Best Wood Schneider Eberhardzell/DE Produktionsstart 2018       bis 1,25 Breite
Binderholz Bausysteme Unternberg/AT, Burgbernheim/DE 170.000 195.000 80.000 Systemformat BBS 125, Großformat BBS XL bei Si-Qualität PUR Fi, Lä, Zi, Weißtanne, antik 1,25 x 24; 3,5 x 22
Eugen Decker Morbach/DE 25.000 25.000 25.000 Sonderaufbauten und -formate nein PUR Fi, Dou, Kie 3,3 x 16
W. u. J. Derix Niederkrüchten/DE 12.500 12.500 15.000 prakt. fugenlose Verleimung, CNC-Abbund zu 50 % verleimt *** MUF Fi, Ta, Lä, Kie, Dou 3,5 x 18
Hasslacher Norica Timber Stall im Mölltal/AT 38.000 55.000 k. A. X-fix, OF-Veredelung, Exzellent-OF, Bestellmaß = Verrechnungsmaß, alle OF geschliffen auf Anfrage MUF Fi, Lä, Kie, Ta, Zi, Bi, Ei 3,2 x 20
Kurt Huber Achern/DE 5.000 5.000 7.000 individuell auf Maß nein PUR Fi, Ta 3,8 x 19
KLH Massivholz Teufenbach-Katsch/AT 110.000 120.000 k. A. Projektbegleitung, JAS, PRG 320, FSC, ISO 50001 auf Anfrage PUR alle Nadelholz, vorwieg. Fi 2,95 x 16,5
Lignotrend Weilheim/DE 24.000 26.000 k. A. BSP-Rippenelemente konfigurierbar (f. Si-Qual., Feuerwiderstand, Schallschutz) k. A. PUR Fi, Si-OF Weißtanne u.a. bis 18 Länge
Mayr-Melnhof Holz Gaishorn/AT 70.000 75.000 25.000 Verpressung wahlweise auf HF-Presse oder Kaltpresse nein PUR, MUF Fi, Lä 3,5 x 16, 3,0 x 16,5
Merkle Holz Nersingen/DE 1.000 1.000 k. A. Abbund und Vormontage möglich nein MUF Fi, Dou, Lä 0,72 x 18
Johann Pabst Holzindustrie Zeltweg/AT Produktionsstart 2018; Plan 2019: 10.000 m3   MUF Fi 1,25 x 17
Rubner Holzbau Brixen/IT 3.800 7.000 10.000 nein PU Fi, Ta, Kie 4 x 17
Schilliger Holz Küssnacht/CH 13.000 13.000 9.000 auftragsbezogene Formate, Decklagen fugenverleimt ja PUR sämtl. Nadelhölzer 3,4 x 13,7
Pius Schuler Rothenthurm/CH k. A. k. A. k. A. Pionier bei Brettsperrholz k. A. k. A. Fi, Ta, Kie, Lä, Dou 3 x 9
Stora Enso Bad St. Leonhard 72.000 80.000 90.000 Si, Industrie-Si, Nicht-Si; geschliffen, ab 3 Lagen luftdicht, Rippen-Elemente-Produktion ja PUR Fi, Kie, Ta 2,95 x 16; 3,95 x 16 (a. Anfrage)
Stora Enso Ybbs/AT 78.000 90.000            
Holzbau Unterrainer Ainet/AT 7.000 10.000 5.000 gebogenes BSP („Radiusholz“) ab 1,2 m Radius nein PUR Fi, Lä, Zirbe 2,95 x 13,5
Weinberger Holz Reichenfels/AT 6.500 6.500 k. A. setzungsfr. Blockhausbohle crosslam. (Balkensperrholz) ja PUR Fi, Lä, Kie, Zi 1,2 x 13,5
XLam Dolomiti Castel Ivano/IT 13.500 15.500 9.000 nein PUR Fi 3,5 x 13,5
Züblin Timber Aichach/DE 30.000 30.000 k. A. Formatflexibilität, Sonderaufbauten, überhöhte u. gekrümmte Elemente nein/auf Wunsch in Decklage PUR Fi, Nord. Fi, Fineline, Edelholz 4,8 x 19,8
Summe**   686.300 773.500            
BSP-Produktionen AT/DE/CH 2017/2018 – Mechanisch verbundene Produkte
Unternehmen und Standort 2017 2018 (Plan) Besonderheiten Verbindung Holzarten Format bis [m]
Rombach Nur Holz, Oberharmersbach/DE k. A. k. A. Bu-Schrauben k. A. 3,2 x 12
Thoma Holz 100, Lahr/DE, Stadl/AT k. A. k. A. Mondphasenholz, Holz100-System Bu-Dübel Fi, Ta, Kie, Lä 3 x 8
GT Systemfertigung, Lavamünd/AT; Sägewerk Meissnitzer, Niedernsill/AT; Abbundzentrum Dahlen, Dahlen/DE; Das Naturholzhaus, Dinkelsbühl/DE; Holz in Form, Rothenkirchen/DE; Holzbau-Binz, Ellwangen-Pfahlheim/DE; Herrmann Massivholzhaus, Geisa an der Rhön/DE; MHM Abbundzentrum, Oelde/DE; Inholz, Mannheim/DE; Holzbau Bendler, Nordrach/DE; Holzbau Koch, Ainring/DE; Veit Fröhler Bau, Hutthurm/DE; Zimmerei Karrer, Woringen/DE; Zimmerei Mayr & Sonntag, Legau/DE; R3 Massivholzhaus, Asch/DE; Zimmerei Thumann, Berg Hausheim/DE; Gauye & Dayer Charpente, Sion/CH; MHM Schweiz/Haudenschild, Niederbipp/CH 44.000 45.000 gesammelte Produktionsmenge der Hersteller des Systems „Massiv-Holz-Mauer“ im DACH-Raum Aluminiumrillenstifte k. A. 4 x 6