1285660237.jpg
Zeit für etwas Neues: Pfeifer modernisiert die 16 Jahre alten BSH-Produktionsanlagen in Imst © DI Hannes Plackner

Pfeifer modernisiert BSH-Werk Imst

Ein Artikel von DI Johannes Plackner | 07.08.2012 - 17:20
1285660237.jpg
Zeit für etwas Neues: Pfeifer modernisiert die 16 Jahre alten BSH-Produktionsanlagen in Imst © DI Hannes Plackner
Pfeifer Holz wird sein BSH-Werk in Imst komplett erneuern. Laut einer Pressemitteilung soll der Umbau im Januar 2013 erfolgen. Der Markt habe sich stark von Standardware zur kundenbezogenen Fertigung gedreht. Mit den geplanten neuesten Technologien will Pfeifer künftig schneller und in verstärktem Ausmaß auf Kundenwünsche reagieren. Die Kapazität wird von 100.000 m³/J auf knapp 200.000 m³/J ausgebaut. Die Auftragsvergabe für die Produktionsanlagen soll in den kommenden Tagen geschehen, sagte Pressesprecher Günther Jaritz auf Nachfrage.

Das bestehende Werk wurde 1996 in Betrieb genommen und war das erste Europas, in welchem in industriellem Stil Brettschichtholz produziert wurde, heißt es. Seit damals verließen knapp 2 Mio. m³ Leimholz die Imster Werkshallen. Durch einen straffen Zeitplan verbunden mit der Produktionskapazität von Pfeifer Holz Höchstädt in Schwaben sei während der Bauarbeiten die volle Lieferverfügbarkeit im BSH-Bereich gegeben, verspricht der Tiroler Familienbetrieb. Danach werde sich die Höchstädter Tochter vermehrt verstärkt auf den regionalen Markt konzentrieren.

Gleichzeitig wird das Sägewerk Lauterbach/DE weiter ausgebaut. Nach Inbetriebnahme des Sägewerks und einer Palettenklotzfabrik wird gegenwärtig die Trocknungskapazität für Schnittholz erweitert. Die neuen Trockenkammern werden Mitte August in Betrieb gehen. Daneben wurde mit der Errichtung einer Pelletierungsanlage mit einer Kapazität von knapp 100.000 t/J begonnen. Die Inbetriebnahme ist im Herbst geplant.

Gleich weiterlesen ...

472 US-$/1000 bft betrug der Preis für Nadelschnittholz 2-by-4 frei Große Seen Region am Ende der KW 20. Mehr lesen ...

Im Sägewerk Schwaiger, Hengersberg/DE, brannte ein Trafohäuschen im Pelletswerk. Mehr lesen ...

Die turnusmäßige Umfrage des Münchener Wirtschaftsverbandes zeigt, dass es der deutschen Sägeindustrie so gut geht wie lange nicht mehr. Mehr lesen ...

Bei Zwickl-Holz setzt man seit Jahren auf die sommergrüne Baumart und grenzüberschreitendes Arbeiten. In den beiden Sägewerken in Österreich und Tschechien erfolgt der Rundholz-Einschnitt der... Mehr lesen ...

Von Januar bis Februar exportierte Österreich 815.000 m³ Nadelschnittholz inkl. Hobelware, um 9% mehr als im Vorjahres-Vergleichszeitraum. Mehr lesen ...