Fürstenberg-Holz verlagert Produktion

Ein Artikel von Birgit Steininger (für Timber-Online bearbeitet) | 20.03.2017 - 08:28

Fürstenberg-Holz plant die Produktion von Eisenbahn-Schwellen in Tschechien auslaufen zu lassen. Diese soll an den Standort in Hüfingen/DE verlagert werden. Das Betriebsgelände grenzt jedoch direkt an ein Wohngebiet. Dies hat laut Medienberichten in vergangener Zeit immer wieder zu Konflikten geführt.

Das Unternehmen setzt auf eine Technik, die eine zusätzliche Imprägnieranlage notwendig macht. Neben der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung durch das Regierungspräsidium ist auch eine baurechtliche Genehmigung notwendig. Deswegen behandelte man das Vorhaben vor dem Hüfinger Gemeinderat.
Ergebnisse von Experten zeigten, dass Lärmschutzrichtlinien vonseiten Fürstenberg-Holz eingehalten werden. Zusätzlich prüft man die Geruchsemissionen. Das Unternehmen sichert jedoch zu, dass die Lagerung der Eisenbahnschwellen in geschlossenen Gebäuden stattfindet.

Ähnliche Artikel

Vier-Länder-Treffen bestätigt den Trend zu steigenden Schnittholzpreisen. Mehr lesen ...

Die Hurrikans im Süden und die Waldbrände im Westen der USA sorgen derzeit für eine Nadelschnittholznachfrage, die das Angebot übersteigt. Mehr lesen ...

Der steigende Bedarf ließ im ersten Halbjahr global die Nadelschnittholzpreise steigen, erhob der US-Informationsdienst Wood Resources International. Mehr lesen ...

Es geht bergauf – das war eine Schlüsselbotschaft die Herbert Jöbstl, Vorsitzender Sägeindustrie Österreich, am 8. September auf einer Pressekonferenz in Pörtschach postulierte. Mehr lesen ...

Eine Lagerhalle auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerks in Grevesmühlen/DE geriet am 7. September in Brand. Mehr lesen ...