13454691279712.jpg
Einfach entspannt bauen: Mit 160 mal 80?cm und einer Stärke von 10?cm wiegt eine Pavatex-Pavatherm-Platte gut 23?kg und lässt sich damit händisch leicht verlegen, bietet aber auch genügend Dämmmasse © DI Johannes Plackner

Holzfasern im Profil

Ein Artikel von DI Johannes Plackner | 22.08.2012 - 19:31
Wie sich die neue Profilgeometrie von Pavatex, Fribourg/CH, in der Praxis bewährt, zeigt der Neubau der Unternehmenszentrale von Abensberger Holz 100-Haus, Abensberg/DE. Hier wurden die Außenwände mit der neuen Profilgeometrie der Pavatherm-Plus-Dämmelemente schnell, sicher und hochwertig gedämmt. Hilfreich waren die erhöhte Kantenstabilität, die Plattenfestigkeit sowie die optimierte Dichtigkeit. Das Ergebnis ist eine leistungsstarke, multifunktionale Gebäudedämmung, die bauphysikalisch und ökologisch perfekt zur leimfreien Holz 100-Bauweise passt. Abensberger ist davon seit 20 Jahren überzeugt.
Wer die neue Geometrie selbst in Augenschein nehmen will, hat auf der Holzmesse Klagenfurt Gelegenheit dazu.

BSP mit ökologischer Dämmung

13454691279712.jpg

Einfach entspannt bauen: Mit 160 mal 80?cm und einer Stärke von 10?cm wiegt eine Pavatex-Pavatherm-Platte gut 23?kg und lässt sich damit händisch leicht verlegen, bietet aber auch genügend Dämmmasse © DI Johannes Plackner

Abensberger Holz 100-Haus setzt schon ein Vierteljahrhundert auf ökologischen Bau. Seit sieben Jahren errichten die Niederbayern Massivholzhäuser ausschließlich aus Holz. Sogar die Verbindungsmittel sind hölzern. Kein Wunder, dass das Unternehmen mehrfach mit dem bayerischen Umweltschutzpreis ausgezeichnet wurde.
Klar, dass auch bei der neuen Unternehmenszentrale auf den Naturwerkstoff gesetzt wurde. „Unsere Holz 100-Häuser bestehen aus individuell vorgefertigten Massivholzteilen und ergeben ein gesundes, behagliches und sicheres Wohnklima ohne Leim und Chemie“, erklärt DI Simon Beis, Geschäftsführer der Abensberger Holz 100-Haus.
Um dieses Prinzip bei der Dämmung weiterzuführen, verwendet das Holzbauunternehmen seit über zwei Jahrzehnten die Holzfaserdämmsysteme von Pavatex. Als reines Naturprodukt passen sie perfekt zu einem Vollholzhaus. Die feuchtigkeitsregulierenden Holzfasern schaffen ein „Wohlfühlklima bei gleichzeitigem Passivhausstandard“, zeigt sich Beis überzeugt.

Holzfaser am Flachdach

13454691354182.jpg

1. Lage: 10?cm Pavatherm, 2. Lage: 10?cm Pavatherm Plus mit der neuen Profilgeometrie © DI Johannes Plackner

Beim Abensberger Bürogebäude erfolgte nach der Montage der Massivholzelemente zunächst die Dämmung des 250 m2 großen Flachdachs. Zum Einsatz kamen drei Lagen Pavatherm-Holzfaserdämmplatten mit je 10 cm Stärke. Sie wurden in die Dachsparrenkon-struktion eingepasst und mit einer diffusionsoffenen Pavatex-LDB 0.02 abgedeckt. Das luftdichte, aber diffusionsoffene System kombiniere hohe Speichermasse mit optimaler Dämmwirkung, streicht man seitens Pavatex hervor. Das sorge für die langfristige Reduzierung der Energiekosten. Über der Zwischensparrendämmung liegen weitere Holzbalken und Schalungen. Die oberste Schicht besteht aus einer wasserdichten und wurzelfesten Folie, welche gleichzeitig die Basis für die spätere Begrünung ist.
Anschließend wurde auf 240 m2 Wandfläche die Dämmung der 17 cm starken Holz 100-Massivholzwände aufgebracht. 10 cm starke Pavatherm-Holzfaserdämmplatten bilden die Basis der Dämmung. Darauf wurden ebenfalls 10 cm starke Pavatherm-Plus Dämmelemente mit der neuen Profilgeometrie aufgebracht. Das neue Profil in Form einer abgerundeten Feder überzeugte auf Anhieb. „Die Platten sind stabiler und weniger anfällig gegen Beschädigungen. Gleichzeitig steigert das neue Profil die Passgenauigkeit und Dichtigkeit der Pavatex-Holzfaserdämmplatten“, sagt Anton Auer, Bauleiter bei der Abensberger Holz 100-Haus. Die neue Profilgeometrie, bestehend aus einer umlaufenden, einfachen Nut mit abgerundeten Ecken, ist seit Jahresbeginn bei den Pavatherm-Plus Dämmelementen und bei den Isolair L/Isoroof-Unterdeckplatten ab 52 mm Stärke erhältlich.

Entspricht Passivhausstandard

13454691319110.jpg

Im Profil: Die neu umlaufende, abgerundete Feder ist stabil und erleichtert die Verlegearbeiten © DI Johannes Plackner

„Mit der Holz 100-Massivholzbauweise und der Pavatex-Dämmung von Dach und Wand ist ein Objekt im Passivhausstandard entstanden, welches ein Höchstmaß an Kälte-, Hitze-, Schall- und Brandschutz bietet“, lautet das Fazit von Michael Schintze, Pavatex-Technikmanager Deutschland/Österreich. „Hier hat sich in der Praxis konkret gezeigt, wie die Pavatex-Dämmplatten mit ihrer neuen Profilgeometrie ein schnelles, sicheres und hochwertiges Verlegen ermöglichen.“
Die Pavatex-Dämmplatten sorgen neben der hohen Energieeffizienz auch für ein wohngesundes, ausgeglichenes Innenraumklima und passen damit perfekt zum Massivholzkern des Hauses. Aus Sicht des Schweizer Herstellers zeigt das Objekt, wie sich unterschiedliche Holzwerkstoffe ebenso ästhetisch wie funktional miteinander kombinieren lassen. Das geschah in einer Vorzeige-Unternehmenszentrale, die von Architektur, Materialverwendung und Bauweise her richtungsweisend ist.