US-Preise_KW46_2022_.jpg

US-Nadelschnittholz-Preis in der Kalenderwoche 46/2022 © Holzkurier

USA

Eurostärke drückt US-Schnittholzpreis weiter

Update 29. November 2022,07:28

Der US-Schnittholzpreis (2-by-4; Western SPF, KD, #2 & better) erlöste am 18. November laut Madison's Lumber Reporter die dritte Woche in Folge 490 US-$/1000 bft.

Aufgrund des stärker gewordenen Euros ging der Preis für europäische Lieferanten gegenüber der Vorwoche allerdings um weitere 5 €/m³ auf 305 €/m³ (actual size; frei Große-Seen-Region) zurück. Damit notierte der Preis in der Kalenderwoche 46 um 53 €/m³ niedriger als im Jahr davor.  

Update, 21. November 2022, 08:17

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter am 11. November unverändert 310 US-$/1000 bft.

Umgerechnet auf Euro und actual size, sind das nur noch 310 €/m3 frei Große-Seen-Region. Das sind 41 €/m3 weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zum 10-Jahre-Durchschnittswert ist man nur noch rund 20 €/m3 entfernt. Ein Umstand, der eigentlich lange für undenkbar gehalten wurde.

Die Notierungen der Termingeschäfte („Futures“) an der Chicago Mercantile Exchange lauten nur noch auf 270 €/m3 (426 US-$/1000 bft). Das wären dann rund 20 €/m3 unter dem 10-Jahre-Durchschnittswert.

Update, 16. November 2022, 11:39

Anfang November legten die US-Schmittholzpreise für europäische Lieferanten um 8 €/m³ zu. In der Kalenderwoche 44 legte der US-Nadelschnittholz-Preis (2-by-4, Western SPF, KD, #2 & better) gegenüber der Vorwoche um 10 US-$/1000 bft zu und notierte damit laut Madisons Lumber Reporter bei 490 US-$/1000 bft.

Bei einem Kursverhältnis von 0,99 US-$/€ ergibt sich für europäische Lieferanten einen Preis von 319 €/m3 (actual size). Verglichen mit der Vorjahresperiode ist das ein Rückgang um 26 €/m3, gegenüber der Vorwoche ein Anstieg um 8 €/m³.  

Update, 9. November 2022, 09:08

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madisons Lumber Reporter in der Kalenderwoche 43 unverändert 480 US-$/1000 bft. Das waren bei einem Währungsverhältnis von knapp 1 US-$/€ dann 311 €/m3 (actual size). Das ist ein Rückgang um 6 €/m3 im Jahresvergleich.

Betrachtet man die Notierungen der Termingeschäfte („futures“), so liegen diese für Janaur bei 430 US-$/1000 bft. Das wären bei einem unverändertem Währungsverhältnis nur noch 280 €/m3 (alle Preise frei Große-Seen-Region).

Update, 2. November 2022, 08:25

Der US-Nadelschnittholz-Preis fiel Mitte Oktober auf ein neues Jahrestief. Trotz des günstigen Währungsverhältnisses US-Dollar zu Euro lag das Niveau nur noch am 10-Jahre-Durchschnittspreis von rund 290 €/m³.

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter Mitte Oktober 445 US-$/1000 bft. Das waren, umgerechnet auf Euro und actual size, 293 €/m3.

In der Kalenderwoche 42, also eine Woche später, gab es wieder eine Preissteigerung auf 480 US-$/1000 bft. Das waren 317 €/m3, also 24 €/m3 mehr.

Die Termingeschäfte (Futures) auf der Chicago Mercantile Exchange für November lauten nun auf 457 US-$/1000 bft. Das ist beim jetzigen Währungsverhältnis (0,98 US-$/€) immer noch ein Wert über 300 €/m3

Update, 13. Oktober 2022, 08:51

In der Vorwoche erreichte der Nadelschnittholz-Preis in den USA einen neuen Tiefststand in diesem Jahr. Gegenüber dem Rekordpreis im März beträgt der Abfall bereits –64%. Man muss exakt ein Jahr zurückblicken, um noch einen ähnlich niedrigen Wert zu finden.

In der ersten Oktoberwoche notiert das US-Nadelschnittholz-Sortiment 2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) laut dem Madison's Lumber Reporter bei 445 US-$/1000 bft und somit erstmals seit einem Jahr wieder im unmittelbaren Bereich des 10-Jahre-Durchschnitts. Bei einem Währungsverhältnis Euro zu US-Dollar von 0,98 bedeutet dies 294 €/m³ (actual size). Damit stürzt der Preis um 38 €/m³ gegenüber der Vorwoche ab und erreicht somit seinen bisherigen Jahrestiefststand. Vom Hoch aus dem März (827 €/m³) ist man bereits mehr als 64% entfernt. 

Blickt man auf die aktuell gehandelten Termingeschäfte, so dürfte der Preisboden vorläufig gefunden sein. Future-Kontrakte für November liegen derzeit bei 486 US-$/1000 bft und damit um 9% über den Oktober-Preisen. 

Update, 7. Oktober 2022 8:15

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter Ende September 505 US-$/1000 bft. Das sind bei einem Eurokurs von 0,98 zum US-Dollar 332 €/m3 (actual size). Der schwache Eurokurs lässt die Erlöse für europäische Exporteure nicht noch weiter abstürzen.

Trotz des Rückgangs scheinen die massiven Produktionsrücknahmen zu wirken. In den vergangenen fünf Wochen hat sich das Preisniveau einigermaßen erfangen. Die wöchentlichen Rückgänge auf Eurobasis bewegen sich im tiefen einstelligen Bereich.

Keinen Anlass für kurzfristigen Optimismus bieten die Kurse der Termingeschäfte (Futures). Die Novemberkontrakte lauten auf 450 US-$/1000 bft. Das wären beim jetzigen Währungsverhältnis rund 295 €/m3 (actual size).

Update, 29. September, 9:08

Die dritte Woche in Folge verharrte der US-Nadelschnittholz-Preis auf einem unveränderten Niveau. Der schwächere Euro hilft derzeit den europäischen Exporteuren. Analysten und die „Futures“ sagen allerdings nichts Gutes voraus

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter Ende der Vorwoche weiterhin 520 US-$/1000 bft. Das sind bei einer Währungsrelation von 0,99 €/US-$ rund 341 €/m3 (actual size). Damit liegt das Preisniveau um 72 €/m3 über Vorjahr und 7 €/m3 über der Vorwoche.

Anfang dieser Woche sollen die Preise aber nochmals gefallen sein, meldet Markets Insider. Die Erklärung des Onlinemediums: Der Schnittholzmarkt befinde sich in einer Abwärtsbewegung, da die Käufer von einer geringeren Gesamtnachfrage ausgehen. Sollte sich die Bautätigkeit nicht massiv erhöhen, würden die Holzpreise in der Spanne wie vor der Pandemie sein: 200 bis 600 US-$/1000 bft. Das wären, umgerechnet auf actual size, 130 bis 390 €/m3.

Die Termingeschäfte („Futures“) für November zeigen derzeit einen Wert von 430 US-$/1000 bft. Das wären bei einem unveränderten Währungsverhältnis 282 €/m3, was den tiefsten Wert 2022 darstellt.

Update, 22. September, 08:00

Am 16. September notierte das US-Nadelschnittholz-Sortiment 2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) laut Madison's Lumber Reporter bei 520 US-$/1000 bft. Damit blieb der Preis gegenüber der Vorwoche konstant. Aufgrund einer geringfügigen Verschiebung des Währungsverhältnisses sank der Preis für europäische Lieferanten um 1 €/m3 auf 335 €/m3.

Update, 16. September, 11:58

Laut Madison's Lumber Reporter erlöste das US-Nadelschnittholz-Sortiment 2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) am 9. September 520 US-$/1000 bft. Im Vergleich zur Vorwoche sind das –34 US-$/1000 bft. Bei einem Währungsverhältnis von 1,00 US-$/€ wären das für europäische Lieferanten 336 €/m³. Das bedeutet ein Minus von 25 €/m³ binnen einer Woche.

Damit wurde ein neuer Tiefststand 2022 erreicht. Seit der Kalenderwoche 12 (Ende März) mit 1410 US-$/1000 bft hat sich der Nadelschnittholz-Preis mehr als halbiert. Vor einem Jahr lag das Sortiment allerdings bei 430 US-$/1000 bft, was beim damaligen Währungsverhältnis 234 €/m³ entsprach.

Update, 8. September 2022, 08:00

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter am 2. September 554 US-$/1000 bft (–1 US-$/1000 bft zur Vorwoche). Zu diesem Zeitpunkt war der US-Dollar weniger wert als 1 Euro (0,99 US-$/€). Entsprechend stieg der Preis für europäische Lieferanten leicht an: +3 €/m3 auf 361 €/m3.

Die kurzfristigen Aussichten deuten aber eher auf sinkende Preise hin. Die Notierungen der Termingeschäfte für September sind bei rund 500 US-$, das wären nur etwa 326 €/m3. Jene für November liegen derzeit bei 485 US-$ (316 €/m3).

Update, 1. September 2022, 13:15

In der zweiten Augusthälfte ist der US-Nadelschnittholz-Preis auf den zweitniedrigsten Wert des laufenden Jahres gefallen. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Preis noch deutlich höher.   

In der 34. Kalenderwoche ist der US-Nadelschnittholz-Preis erstmals in diesem Monat wieder gesunken. Laut Madison´s Lumber Reporter erlöste 2-by-4 (Western SPF, KD #2 & better) am 26. August 555 US-$/1000 bft. Beim derzeitigen Währungsverhältnis (1,00 US-$/€) erhielten europäische Lieferanten 358 €/m3 (actual size, frei Große-Seen-Region).

Im Vergleich zur Vorwoche ist das ein Rückgang von 41 €/m3 und im Jahresabstand ein Plus von 128 €/m3 (2021: 215 €/m3). In der 24. Kalenderwoche, am 17. Juni, lag der US-Nadelschnittholz-Preis bei 535 US-$/1000 bft noch einmal um 20 US-$/1000 bft niedriger.
Im August 2020 wurden laut Madison´s Lumber Reporter mit 464 €/m3 106 €/m3 mehr und im August 2019 mit 245 €/m3 113 €/m3 weniger von den europäischen Lieferanten gezahlt. 

Update 25. August 2022, 08:45

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter in der Kalenderwoche 33 weiterhin 624 US-$/1000 bft. Da der Euro zu diesem Zeitpunkt faktisch auf Währungsparität zum US-Dollar stand, erhielten europäische Lieferanten um 4 €/m3 mehr. Zum 19. August waren es 399 €/m3 (actual size, frei Große Seen-Region). Das sind 180 €/m3 mehr als im Vorjahr.

Die Termingeschäfte für September liegen derzeit mit rund 525 US-$/1000 bft deutlich unter diesem Niveau. Beim derzeitigen Währungsverhältnis (1,00 US-$/€) erhalten europäische Lieferanten 336 €/m3 (actual size, frei Große-Seen-Region).

Update 19. August 2022, 08:25

Zu einer leichten Preiserholung kam es in der Kalenderwoche 32 am US-Nadelschnittholz-Markt: plus 10 Euro binnen einer Woche. Gedrosselte Produktion, volle Lager und ferienzeitbedingt geringere Nachfrage prägen das Geschehen auch in Nordamerika.

Der Anstieg bringt die Preise exakt auf das Niveau vom selben Zeitpunkt 2020. Damals ging es volley vom Coronatief im April (203 €/m3) auf einen Höhepunkt im September mit 532 €/m3. Von letzterem Niveau ist der US-Markt in der Kalenderwoche 32 weit entfernt: 395 €/m3, also 10 €/m3 mehr lautet der Preis für 2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better; actual size; frei Große-Seen-Region). Madison's Lumber Reporter erhob diesen Wert mit 624 US-$/1000 bft.

Die Notierungen der Termingeschäfte für September liegen weiterhin tief bei 565 US-$/1000 bft. Das wären umgerechnet 360 €/m3 – also doch sehr deutlich unter dem Preisniveau von Mitte August.

Update 11. August 2022, 8:25

Der US-Nadelschnittholz-Preis gab in der Vorwoche kräftig nach. Pro Kubikmeter beträgt die Abschwächung fast 50 €.

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter am 5. August 610 US-$/1000 bft. Das waren binnen einer Woche 88 US-$/1000 bft weniger. Bei einer Währungsrelation von 1,025 US-$/€ erhalten europäische Lieferanten rund 384 €/m3 – also 50 €/m3 weniger als eine Woche zuvor.

Der jetzige Kurs deckt sich fast schon mit denen der Termingeschäfte für September. An der Chicago Mercantile Exchange lautete der Kurs gestern auf 602 US-$/1000 bft.

Update 4. August 2022, 07:55

Der US-Nadelschnittholz-Preis blieb Ende Juli vorerst konstant. Die Futures für September liegen aber um rund 200 US-$/1000 bft darunter. Laut Madison's Lumber Reporter erlöste 2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) am 29. Juli 684 US-$/1000 bft – also unverändert im Vergleich zur Vorwoche. Bei einer Währungsrelation von damals 1,02 US-$/€ erhielten europäische Lieferanten weiterhin 433 €/m3 (actual size).

Sowohl Analysen, wie jene von Russ Taylor (s. Artikel hier), als auch die Notierungen für die September-Termingeschäfte an der Chicago Mercantile Exchange deuten aber fallende Preise in den kommenden Wochen an. So liegen die Futures-Notierungen mittlerweile exakt um 200 US-$/1000 bft unter dem derzeitigen Niveau. 483,2 US-$ lautet die Notierung für Random Length Lumber für September. Das wären beim jetzigen Währungsverhältnis 306 €/m3 für europäische Lieferanten.

Update 1. August 2022 8:25

Der US-Nadelschnittholz-Preis stabilisierte sich Mitte Juli weiter. Die Dollar-Abschwächung brachte den europäischen Exporteuren zusätzlich höhere Notierungen.

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter in der Kalenderwoche 29 684 US-$/1000 bft. Das sind rund 150 US-$/1000 bft mehr, als es Mitte Juni gab – also zum Tiefpunkt 2022.

Bei einem Währungsverhältnis nahe der Parität erhielten europäische Exporteure zuletzt 433 €/m3 (actual size). Hier beträgt der Anstieg zum Preistief von vor fünf Wochen 100 €/m3. Seit vier Wochen hat sich damit eine gewisse Stabilisierung eingestellt.

Die Notierungen der Termingeschäfte liegen deutlich darunter. Mit 526 US-$/1000 bft für September liegen sie wieder am Niveau der Tiefstpreise von Juni.

Update 14. Juli 2022, 8:25

In der Vorwoche stiegen die Notierungen am US-Nadelschnittholz-Markt. Das bringt im Zusammenspiel mit einem schwächeren Euro die Preise für europäische Exporteure wieder auf das 2021er-Niveau.

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter in der Vorwoche 650 US-$/1000 bft. Das sind bei einem damals aktuellen Eurokurs (1,02 US-$/€) und, umgerechnet auf actual size, 412 €/m3. Das ist binnen einer Woche wieder ein Anstieg um 17 €/m3 und damit faktisch ein Gleichziehen mit dem 2021er-Preis (KW 27/2021: 414 €/m3).

Die Termingeschäfte an der Chicago Mercantile Exchange („Futures“) lauten für September auf 684 US-$/1000 bft. Das wären bei einer unterstellten Währungsparität Euro zu US-Dollar 442 €/m3

Update 7. Juli, 08:12

In der Kalenderwoche 26 stieg der US-Nadelschnittholz-Preis an. Seit dem Tiefststand Mitte Juni ging dieser damit insgesamt um 66 €/m³ nach oben.

Für 2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erhob Madisons Lumber Reporter Ende der Kalenderwoche 26 einen Preis von 640 US-$/1000 btf. Bei einem Eurokurs von 1,05 US-$/€ ergeben sich Anfang Juli damit umgerechnet rund 395 €/m³ (actual size) für europäische Exporteure. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis damit leicht um 8 €/m³. Damit besteht die Aussicht, dass sich die Preise in den USA auf einem neuen Niveau stabilisieren.

Seit dem bisherigen Tiefstwert von Mitte Juni ist der US-Nadelschnittholz-Preis um 105 US-$/1000 bft oder 66 €/m³ nach oben geklettert. Dieses Preistief war bereits nahe dem Wert, der als Break-even für die westkanadischen Sägewerksgiganten gilt. Bei einem weiteren Einbruch wären stärkere Produktionsdrosselungen zu erwarten gewesen.

Update 1. Juli 2022 8:29

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madisons Lumber Reporter Ende der Kalenderwoche 25 630 US-$/1000 bft. Das waren bei einem Eurokurs von 1,05 US-$/€ rund 387 €/m3 (actual size). Der Wert stieg binnen einer Woche also fast 60 €/m3.

Die Preisveränderung bewirkt einen Anstieg auf das Niveau der Termingeschäfte („Futures“) für Juli. Ob die Erholung substanziell ist und wie es weitergeht, lässt sich noch nicht beurteilen. 

Update 23. Juni 2022 8:30

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madisons Lumber Reporter am Ende der Vorwoche 525 US-$/1000 bft frei Große-Seen-Region. Das waren umgerechnet auf Actual Size bei einem Euro-Kurs von 1,05 US-$/€ nur noch 329 €/m3. Zum Vergleich: Der Preishöhepunkt war in der Kalenderwoche 12 mit 827 €/m3 erreicht.

Damit nähert sich der Preis dem Zehn-Jahresdurchschnittspreis, der laut Holzkurier-Erhebung bei 291 €/m3 liegt.

Der Kurs der Termingeschäfte („Futures“) an der Warenbörse in Chicago weist derzeit für Juli einen Wert von 611 US-$/1000 bft. Das wären beim aktuellen Währungsverhältnis 376 €/m3.

Update 10. Juni 2022, 09:49 Uhr (MEZ)

In den vergangenen zweieinhalb Monaten halbierte sich der US-Nadelschnittholz-Preis. Anfang Juni war die 400 Euro-Marke unterschritten.

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madisons Lumber Reporter vor einer Woche nur noch 600 US-$/1000 bft. Bei einem stärkeren Euro (1,07 US-$/€) erhielten europäische Exporteure nur noch 397 €/m3. Das sind nochmals um 26 €/m3 weniger als in der Vorwoche.

Ende März gab es den Preishöhepunkt 2022 mit 827 €/m3. Seither hat sich der Preis mehr als halbiert.

Die Notierungen der Termingeschäfte an der Börse in Chicago („Futures“) liegen für Juli bei 560 US-$/1000 bft. Das wären beim jetzigen Währungsverhältnis 338 €/m3.

Update 8. Juni 2022, 08:45 Uhr (MEZ)

Ende Mai beschleunigte sich die Talfahrt am US-Nadelschnittholz-Markt enorm: Minus 30% waren es binnen einer Woche. Übrig bleibt der bisher tiefste Wert 2022.

2-by-4 (Western SPF, KD, #2 & better) erlöste laut Madison's Lumber Reporter am 27. Mai nur noch 700 US-$/1000 bft. In der Woche davor waren es noch fast 1000 US-$ gewesen. 1630 US-$ waren es im Vergleichszeitraum 2021.

Bei einem etwas stärkeren Euro (1,07 US-$/€) erlösten europäische Exporteure nur noch 423 €/m3. Das ist im Vergleich zur Vorwoche ein Abfall um 180 €/m3, gegenüber dem Vorjahr (864 €/m3) eine Halbierung .

Die Lumber Futures (Termingeschäfte) an der Chicago Mercantile Exchange lauten für Juli auf knapp unter 600 US-$/1000 bft.

So wird der US-Preis in Euro pro Kubikmeter umgerechnet.

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung, wie die US-Preise umgerechnet werden.