14896598533799.jpg
Individuelle Natürlichkeit © IFN/Röhr GmbH

Individuelle Oberflächen sind beliebt

Ein Artikel von Birgit Fingerlos (für Timber-Online bearbeitet) | 16.03.2017 - 11:51
14896598533799.jpg
Individuelle Natürlichkeit © IFN/Röhr GmbH

Altholzoberflächen erzählen eine jahrzehntelange Geschichte. Da sie mit einem edlen Aussehen punkten und in vielfältigen Bereichen zum Einsatz kommen, werden sie stark nachgefragt, beobachtet die Initiative Furnier + Natur (IFN). Das Angebot für Liebhaber rustikaler Strukturen reicht von der astigen Eiche über historisches Altholz und die farblich variierende Balkeneiche bis hin zu Fichte astig, Zirbelkiefer oder Lärche mit und ohne Äste. Aus verarbeitungs- und preistechnischen Gründen wird gerne auf alt getrimmtes Furnier gesetzt.

„Im Trend liegen gebürstete, sägeraue, faserraue, wellig gehobelte und gehackte Optiken – gerne auch nach Kundenvorgabe individuell bedruckt“, erklärt IFN- Geschäftsführer Dirk-Uwe Klaas. Er betont: „Wer sich einmal für sein Unikat aus dem Besten des Baumes entschieden hat, wird davon für viele Jahre und Jahrzehnte begeistert sein.“

Ähnliche Artikel

Die deutschen Exporte von Holzspanplatten inklusive OSB stiegen von Januar bis Juli gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4%.  Mehr lesen ...

Die Insolvenz der Martin Holz GmbH wurde mangels Kostendeckung aufgehoben. Die Gläubigerforderungen lagen bei 1,9 Mio. €. Beim Hauptverfahren, dem Konkurs der Martin Holz GmbH & Co KG, werden noch... Mehr lesen ...

Deutschland und Spanien schlugen zu, Italien und Japan ließen nach. Mehr lesen ...

Nun stellt man Verbundwerkstoffe nicht mehr nur am Hauptsitz im französischen Arzal her, sondern seit Anfang des Jahres auch in Schierling bei Regensburg. Mehr lesen ...

Im 1.Halbjahr 2017 steigerte die Hagebau-Gruppe ihren Umsatz um 3,5%. Mehr lesen ...